Zuletzt aktualisiert:

Schmuckgeschichten – Love is the Key

Kategorien Werkstatt Logbuch0 Kommentare

Die Liebe und das Leben

Was ist eigentlich das Wichtigste im Leben?

Für mich ist das Wichtigste die Liebe. Daher versuche ich die Liebe, die mich umgibt, in meinem Leben zu pflegen, Liebe zu geben – und ich bekomme immer ein Vielfaches davon zurück. Meine Motivation, das Leben so lebenswert zu gestalten, wie es mir nur möglich ist, ist das Wissen um die Endlichkeit. Ich meine jetzt nicht nur mein eigenes Leben – sondern besonders das Leben in Gemeinschaft, mit Freunden, mit der Familie. Wir müssen uns um uns selbst kümmern, es uns schön machen, ansonsten ist es nicht möglich, das Schöne zu teilen. Liebe Dich also erst einmal selbst, das ist der erste Schritt für ein Liebe-volles Leben.

Liebe ist kostbar, man kann sie nicht kaufen, man kann sie nicht aufhalten. Meine Liebe teile ich mit wenigen Menschen – aber ich helfe Dir, Deine Liebe in einem kleinen Schmuckstück weiter zu geben – und zu teilen: in einem besonderen, ganz persönlichen Moment.

Der Schlüssel 

Viele Schritte sind nötig, damit aus dem alten Schlüssel ein Schmuckset wird. Verwendete Materialien: Schlüssel, Kupfer, Silber, Farbe – in mehreren Schichten aufgetragen und versiegelt – handgedrehte Kordel.

Mit viel Liebe ist aus einem ausrangierten Schlüssel ein einzigartiges Schmuckstück geworden – zu jedem Schlüssel gibt es eine Geschichte, die niemand mehr kennt. Du kannst Dir einen Schlüssel aussuchen und ihm Deine eigene Geschichte geben – durch Dich erhält der Schlüssel eine Funktion – er wird zum Symbol von Freundschaft und Liebe, von Verbindung und Verbindlichkeit. Er soll Dich und den, den Du liebst, von nun an verbinden.

Aus jedem der vergessenen Schlüssel wurde ein Freundschafts-Set, bestehend aus dem grossen noch erkennbaren Ursprungs-Schlüssel – dem nun ein Teil fehlt – und dem kleinen Herz, dessen eine Hälfte wie ein Puzzle-Teil in den grossen Anhänger passt.

Der grosse Schlüssel ist an einer Kordel befestigt die eigens hierfür gedreht wurde – passend zur feinen Perlseide, an welcher das Herz fixiert ist. Die schöne Kordel wird in München gefertigt, in einer uralten Posamentenmanufaktur. Manche der Schlüssel sind brüniert, leicht geölt, gebläut, geschliffen. Manche wurden einfach so gelassen, wie sie gefunden wurden. Jeder Schlüssel hat eine schöne grosse Kupferöse bekommen – die kleinen Herzen sind mit einer Silberöse befestigt.

Der Farbauftrag der Herzen wurde in mehreren Schichten beidseitig aufgebracht – zum Schluss mit einem glänzenden Überzug bestrichen – und mehrere Tage getrocknet.

Das Schmuckset kann man sich selbst um den Hals legen – man hat dann eine kurzes Herz-Bändchen und eine lange Kordel-Kette aus Textil – sie muss lang sein, damit man den Schlüssel auf als Flaschenöffner verwenden kann, wenn man gerade Durst hat und keinen Öffner weit und breit findet. Dies ist eine kleine Nebenfunktion.

Warum nicht einfach wegwerfen?

Was ist das schon – ein ausrangierter Schlüssel? Einen materiellen Wert besitzt er nicht gerade. Ideell ist da vielleicht schon eher etwas zu holen – ein Schlüssel, der jemanden begleitet hat – welche Geschichte steckt wohl hinter diesem Objekt? War es ein Haus oder eine Wohnung, eine Garage, ein Schrank, ein Vorhängeschloss, das er einst öffnete?

Es gibt viele unterschiedliche Formen von Schlüsseln – aber auch Nummern, mit denen jeder Schlüssel gekennzeichnet ist. Hinter jedem dieser Schlüssel liegt ein unbekanntes Schicksal. Vor jedem dieser Schlüssel liegt eine ungewisse Zukunft – aber jedes Freundschafts-Set kann zu einem Erlebnis werden und Dich ein Stück begleiten.

Wenn Du magst kannst Du mir Deinen eigenen Schlüssel geben und wir fertigen daraus dein individuelles Schlüsselerlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.